Urlaubsrecht

Urlaub – auch in dieser Zeit haben Sie Rechte

Endlich ist der lang ersehnte Urlaub da und schon seit Wochen freuen sie darauf, die Seele baumeln zu lassen. Die Planung der Ferienzeit haben Sie sich nicht leicht gemacht, schließlich soll alles so sein, wie Sie es sich vorgestellt haben. Umso ärgerlicher ist es, wenn Sie vor Ort etwas ganz anderes vorfinden, als Ihnen angeboten wurde. Und dabei ist ein kleineres Zimmer vielleicht statt Terrasse nur mit einem winzigen Balkon nur eines der vielen kleinen Probleme, die auftauchen können. Ganz schlimm wird es, wenn Sie statt einem neu sanierten und renovierten Hotel, an eine alte und ungepflegte Anlage womöglich mit aktuellen Baumaßnahmen kommen.

Grundsätzlich hat jeder Urlauber das Recht, genau die von ihm gebuchte Leistung zu erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie rechtliche Schritte in Erwägung ziehen. Dabei ist es aber vorab wichtig, auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen und einzelnen Vertragsklauseln der Buchung zu achten. Diese Regelungen können bei den Veranstaltern variieren. Um eine Minderung der Reisekosten durchzusetzen, muss prinzipiell ein Reisemangel bestehen. Ein Reisemangel liegt vor, sobald die zugesicherten Eigenschaften nicht vorhanden und somit den Wert und die Tauglichkeit der Reise minimieren. Außerdem muss die gebuchte Reise wesentlich beeinträchtigt sein. Dabei ist entscheidend, dass diese Ansprüche bis spätestens einen Monat nach Reiserückkehr geltend gemacht werden.

Sehr ratsam ist es, vor Reiseantritt eine sogenannte Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese ist meist nicht teuer, kann aber im Ernstfall bares Geld sparen. Bei Krankheit oder widrigen Umständen tritt diese Absicherung meistens in Kraft.

Nehmen Sie Ihr Recht in die Hand und erdulden Sie nicht wortlos Vertragsverletzungen des Reiseveranstalters.