Was bedeutet der Ölkrieg für uns

Tarife24Dass der Ölpreis an der Zapfsäule und der Heizölpreis immer weiter fallen, hat viele Ursachen. Zu einem ist es das Fracking, mit dem die Amerikaner seit einiger Zeit für einen Überschuss auf dem Markt sorgen. Getreu dem Motto: Dort wo das Angebot über der Nachfrage liegt, sinken auch die Preise. Doch es ist nicht nur das Fracking alleine, welches zu einem so rapiden Preisverfall beim Öl führte. Es sind auch die politischen Umstände. Längst führt die USA einen Krieg gegen Russland, wenn auch momentan nur einen Handelskrieg. Der Ursprung hierfür liegt bereits einige Zeit zurück. Alles begann, als die Regierung der Ukraine damals gestürzt wurde. Experten sagen hier eindeutig: Das Volk war nicht für den Umsturz verantwortlich. Viel mehr waren es ausländische Interessen, die daran interessiert waren und den Umsturz einleiteten. Was folgte ist nur allzu gut bekannt. Sanktion um Sanktion, die bewusst gegen Russland verhängt wurden. Der Ölkrieg ist dabei ein probates Mittel, um die finanziellen Reserven des einst so starken Russlands weiter schwinden zu lassen. Der Plan geht für die USA auf,- doch was kommt danach? Wird der Ölpreis ständig auf diesem Niveau verbleiben oder müssen sich Verbraucher auf hektische Zeiten einstellen?

Was passiert nach dem Ölkrieg

Die USA unterstützen Fracking derzeit auch finanziell. Hier liegen die Interessen natürlich vor allem darauf, den Gegenspieler Russland einzuschüchtern. Auf Dauer dürfte das jedoch auch für die Amerikaner sehr teuer werden. Schon jetzt lohnt sich vielfach das Fracking gar nicht mehr. Im Gegensatz zu der konventionellen Fördermethode ist diese sehr umstrittene Methode recht aufwendig, und damit auch um ein vielfaches teurer. Es bleibt also abzuwarten, wie lange der Krieg gegen Russland aufrecht gehalten werden soll. Von Sanktionen haben wir uns schon lange entfernt. Europa hingegen befindet sich genau in der Mitte und muss vertragsgemäß die amerikanischen Vorhaben unterstützen. Allerdings ist die EU viel direkter vom Öl abhängig, als die USA. Das dürfte vor allem in einigen Jahren zu recht negativen Auswirkungen auf dem Ölmarkt führen. Die Preise dürften wieder explosionsartig nach oben steigen. Eine Drosselung der Ölproduktion dürfte dann unumgänglich sein. Nicht nur Russland macht enorme Verluste auch die US-Gesellschaften befinden sich derzeit an einem Minimum.

Was bedeutet das für den Verbraucher

Derzeit herrscht in Deutschland und Europa große Freude über den Fall des Ölpreises. Welche Auswirkungen das jedoch mittelfristig mit sich bringt, wurde dabei nicht bedacht. Während die Preise derzeit noch fallen, dürfte es in den nächsten Jahren zu einem erneuten explosionsartigen Anstieg kommen. So mal die finanzstarken Produzenten recht übersichtlich geworden sind. Was also derzeit zur Freude der Konsumenten führt, wird in den nächsten Jahren mehr als nur graue Haare zutage fördern.